GRAZCAST präsentiert:
Karl Albrecht Kubinzky
- Historiker

„Wer die Vergangenheit kennt, kommt hoffentlich mit der Gegenwart etwas besser auf gleich.“

Verfasst von Dominik Haintz

Prof. Mag. Dr. Karl Albrecht Kubinzky studierte Geografie und Geschichte an der Karl-Franzens-Universität Graz und promovierte 1966. Seine Dissertation mit dem Titel „Die geographische Struktur der steirischen Ostgrenze“ befasste sich eingehend mit der Steiermark und so lernte Prof. Kubinzky die Steiermark unter den Gesichtspunkten wissenschaftlichen Quellenstudiums kennen und lieben. Es folgten zahlreiche Publikationen, in denen er sich mit der Stadt Graz und seiner Geschichte befasste, wie etwa: „Die Entwicklung des Grazer Stadtbildes von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Entstehung von „Groß-Graz“ oder „Graz im Wandel“ und viele weitere. Bekannt wurde Prof. Kubinzky vor allem durch seine Ballon-Luftbilder der Stadt Graz sowie seiner Befassung mit den Straßennamen in Graz. Prof. Kubinzky war zudem Lehrbeauftragter an verschiedenen Institutionen. Die Ehrungen des renommierten Grazer Historikers reichen vom Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark, dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst bis hin zum Bürger der Stadt Graz. Prof. Kubinzky ist verheiratet und hat eine Tochter. In unserem spannenden Gespräch mit Prof. Kubinzky erfuhren wir viel über seine durch die Historie geprägte Sichtweise auf die Stadt Graz.

Gleich zu Beginn stellte Tobias Karl Albrecht Kubinzky die Frage, ob er denn in jungen Jahren den Wunsch nach einem alternativen Berufsweg hatte? Er verneinte diese Frage ehrlicherweise und konterte schmunzelnd mit der Gegenfrage „Warum sollte ich?“.

Besonders bei einem bereits so erfahrenen Gast freuten wir uns auf die Frage nach dem Werdegang des mittlerweile über 80-Jährigen. Er habe eine etwas schwierige Jugend gehabt, begann er zu erzählen. Nach der Schule absolvierte Prof. Kubinzky sein Wunschstudium und war 35 Jahre lang an der Universität. An insgesamt drei Universitäten hielt er Vorlesungsübungen im Ausmaß von insgesamt etwa 10.000 Stunden ab. Rund 40 Jahre lang prüfte er Fremdenführer und ist seit zirka 20 Jahren in Pension. Dank der Medien sei er zum Grazer Stadthistoriker promoviert worden.

Auf seinen typische Arbeitsalltag angesprochen, erklärte uns Prof. Kubinzky, dass er in zwei Welten lebe. Zum einen lebe er in der Gegenwart, zum anderen tauche er in die Vergangenheit ein und versuche diese zu analysieren und darzustellen. Er zeige Identitäten und Widersprüche auf. Das ganze würde er mit seiner Sammlung illustrieren und somit zur Identität der Grazer hoffentlich positiv beitragen.

Ins Gespräch mit Karl Albrecht Kubinzky zu kommen sei gar nicht so schwierig, laufe er doch viel in der Innenstadt herum. Er habe jedoch auch eine E-Mail-Adresse, wie auch eine recherchierbare Telefonnummer. Man sehe ihn durchaus in der Innenstadt, in einigen Kaffeehäusern sowie auch am Elektroroller unterwegs.

"Nur wenn wir Unterschiede sehen, können wir Gemeinsamkeiten erkennen."
- Dominik & Tobias von GRAZCAST

Wer steckt hinter GRAZCAST?

Zwei junge und neugierige Grazer, die einfach mit Persönlichkeiten der Stadt plaudern möchten und sich dabei aufnehmen. 

Dominik Haintz

Tobias Turk

"Wir möchten Austausch fördern, Kommunikation stärken & Gemeinschaft schaffen."
- Dominik und Tobias von GRAZCAST

Kontakt

Du möchtest uns Feedback da lassen oder eine Frage stellen?

Dann melde dich bei uns!